Übersicht über die handwerksrelevanten Aspekte der derzeitigen Corona-Verfügungen

Die nachfolgende Übersicht verlinkt die in den einzelnen Bundesländern aktuell geltenden Regelungen zuKontakteinschränkungen nach Stand des 27. April 2020 und zitiert eine Auswahl einschlägiger Passagen. Ausdrücklich ist darauf hinzuweisen, dass sich die Sachlage täglich verändern kann und keine Gewähr gegeben wird, dass in den Auszügen alle handwerksrelevanten Formulierungen aufgeführt werden. (In Rot sind einige ausgewählte wichtige Änderungen gekennzeichnet.)

Die jeweiligen Regelungen unterscheiden sich im Hinblick auf Inhalte, Systematik und Begrifflichkeit trotz mehrerer gemeinsamer Erklärung von Bund und Ländern (letztmalig: Leitlinien zur partiellen Lockerung vom 15. April 2020). Obwohl gegenüber den ersten “Corona-Verordnungen” Klarstellungen erfolgten und zahl-reiche handwerkliche Aktivitäten wieder möglich sind, bleiben Unschärfen bestehen, nicht zuletzt dadurch, dass vielfach keine juristisch klar definierten Begriffe genutzt werden. Zusätzlich schaffen einige Länder weitere Handreichungen für die Verwaltungspraxis (z.B. sogenannte Positivlisten für erlaubte wirtschaftliche Betätigungen), die ebenfalls zu beachten sind. Ergänzend zu beachten wäre auch weitere Hinweise der zuständigen Gesundheits- und Arbeitsschutzbehörden hinsichtlich des Arbeitnehmer- oder Kundenschutzes.

Bitte beachten Sie im PDF die Hinweise des Bundesland NRW (Seite 21-22) und die regional an den Kreis Höxter angrenzenden Bundesländer Hessen (Seite 14-16) und Niedersachsen (Seite 19-21).