Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus auf Baustellen

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) hat mit Stand 30. März 2020
unter dem Titel “Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus auf Baustellen” Hinweise für Arbeitgeber veröffentlicht: Auf Baustellen arbeiten häufig viele Beschäftigte unterschiedlicher Unternehmen und Gewerke eng zusammen. Das birgt ein erhöhtes Risiko, auch für gegenseitige Ansteckung mit dem Coronavirus. Sowohl Bauherren als auch Arbeitgeber sind verpflichtet, Maßnahmen
der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten auf Baustellen zu treffen. In die Festlegung der Schutzmaßnahmen sind auch Einflüsse aus der Arbeitsumgebung und aus sonstigen Arbeitsbedingungen einzubeziehen.
Folgende (Sofort-) Maßnahmen tragen dazu bei das Infektionsrisiko auf Baustellen zu verringern. Sie gelten auch als Maßnahmen im Sinne von § 7 (1) CoronaSchVO: